Sportbetrieb ist eingestellt

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Entwicklung

ist der komplette Trainings- und Spielbetrieb in allen Sparten

des TV Hambergen

bis auf Weiteres

eingestellt.

Diese Information wird laufend aktualisiert.

 

TV "Frisch auf" blickt zurück und nach vorn

Verzögerungen bei der Sanierung der Sporthalle sorgen für Probleme.

Der Vorsitzende des TV Hambergen, Uwe Brandhorst freute sich über ein voll besetztes Haus und konnte von einem ereignisreichen Jahr berichten.

Neben dem normalen Sportbetrieb tanzte man bei „Hambergen bei Nacht“ in den Mai, feierte das 50-jährige Bestehen der Volleyballsparte und fuhr mit 66 Kindern und 10 Betreuer_innen ins Ferienzentrum Schloss Dankern.

Die Sanierung der Sporthalle am Hallenbad und die Verzögerungen dabei bereiten dem Verein derweil Probleme. Trotzdem der MTV Lübberstedt und der Blau Weiß Bornreihe für die Sanierungszeit auf Trainingszeiten in der Uwe-Brauns-Halle verzichten, fehlen Hallenzeiten. Die Anmietung der Räume bei Tecklenburg hilft zwar etwas, ist aber mit entsprechenden Kosten verbunden, welche die Kasse belasten. Immerhin hat der neue Besitzer angedeutet, dass man die Halle noch weiter nutzen kann. Der Verein hofft nun, dass die Sanierung noch während dieser Zeit beendet wird. Der Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock berichtete vom Zustandekommen der Verzögerungen, wobei lange Rückbauzeiten, Schadstoffe und Statikprobleme ebenso eine Rolle spielten wie Abstimmungen mit verschiedensten Stellen, Prüfungen und Auslastung aller Beteiligten. Kock warb um Verständnis für die restliche Bauzeit und teilte mit, dass der aktuelle Bauzeitenplan eine Fertigstellung im Juni 2020 vorsehe.

Den größten Teil der Versammlung nahmen die Ehrungen ein.
Mit Ursula Stelter, Wolfram Trenner, Malte Heckelen, Birgit Wrieden, Helga Streckfuß, Heinz Ahlden, Jan-Hermann Horstmann, Dominick Horstmann, Claudia Renken, Natascha Postels, Katharina Mende, Tina Brünjes, Christoph Zeiner, Lara Meyer, Thomas Grimm gehören 15 Mitglieder dem Verein bereits 25 Jahre an.
Auf 40 Jahre Vereinszugehörigkeit blicken Karin Schrader, Stefanie Fischer, Reiner Katz, Sabine, Stefan und Regina Heinemeier, Nils-Jan Bohm, Peter Weschke, Torsten Kramer, Andreas Grabau und die langjährige Spartenleiterin der Korbballerinnen Wiebke Katz zurück. Auch Ulrike Heckelen (Korbballerin, Jugendtrainerin und Mitglied im Festausschuss) sowie Gisela Meißner (Frauenturnen, Gründung der Wandersparte und Spartenleiterin bis 2019) sind bereits 40 Jahre im Verein aktiv.
Sogar seit 50 Jahren sind Gertrud Rust, Rosemarie Schulz, Meike Kahrs, Klaus Lechner und Manfred Büttelmann Mitglieder, ebenso wie Eleonore (Tutzi) Hertel (lange Jahre Vorturnerin der Frauenturngruppe), Jens Klusmann (mit vollem Einsatz Schwimmtrainer) und der Ehrenvorsitzende Willi Reitzig (27 Jahre 1. Vorsitzender). Sehr aktiv in den 50 Jahren ihrer Vereinszugehörigkeit war Ilse Petersen (Übungsleiterin Mutter-Kind- und Seniorenturnen, Schriftwartin, stellv. Kreisfachwartin für Seniorenturnen).
Für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit konnten die Geschwister Heidi Haaker und Otti Stake geehrt werden, die über ihren Vater, den unvergessenen Otto Stake zum Turnen kamen und später selber dort vorgeturnt haben. Zu guter letzt gab es dann noch eine Ehrung für die ehemalige Vereinswirtin und Turnerin Helga Tietz für bereits 70 Jahre Mitgliedschaft im TV.

Auch besondere sportliche Leistungen wurden gewürdigt. Die Schwimmer Noah Hanuschek und Lukas Dahn waren beide in 2019 Teilnehmer bei Bezirks- und Landesmeisterschaften, standen mehrfach auf dem Treppchen und haben bei fast allen Starts Top 10-Platzierungen erreicht. Außerdem steigerten sie ihre persönlichen Bestzeiten im Laufe des Jahres mehrfach und schwammen beide erstmals die 50 m Freistil unter 30 Sekunden.

Hermann Brünjes übernahm in gewohnter Weise die Verlesung der Sportabzeichen und bedauerte den Rückgang der Teilnehmer_innen. Immerhin 12 Frauen und 14 Männer konnte er jedoch beglückwünschen. Bei den Frauen absolvierte Christel Wonneberger bereits die 36. Wiederholung, Dietmar Wonneberger (50. Wiederholung) und Hermann Brünjes (51. Wiederholung) toppten das bei den Männern. 22 der abgelegten Sportabzeichen bei den Kindern (insgesamt 27) stammten von den Korbballerinnen. Familie Schramm konnte zum Familiensportabzeichen beglückwünscht werden.

Nachdem die Kassenprüfer die ordnungsgemäße Führung der Kasse bestätigt hatten, konnten die Wahlen in Rekordzeit abgewickelt werden. Der 1. Vorsitzende Uwe Brandhorst wurde ebenso wiedergewählt wie die Schriftführerin Ann-Karin Gerken, der Sportwart Ditmar Kurz, der Jugendwart Stefan Büttelmann und der Festausschuss (Michael Wrieden, Frank Warstat, Britta Speck, Ulrike Heckelen und Jörn Brünjes).

Bevor Brandhorst die Versammlung schloss und man zum gemütlichen Teil des Abends überging, informierte er noch über einen vakanten Posten. Für die Seniorenturngruppe 60+ ist man dringend auf der Suche nach einer neuen Übungsleiterin und Spartenleiterin. Leider musste Susanne Hoedt dieses Amt Ende 2019 aus persönlichen und beruflichen Gründen aufgeben.
Wer sich für das Amt interessiert, kann sich gerne bei Uwe Brandhorst melden.
 
Jahreshauptversammlung TV.Hambergen 01.2020
Hinten von links: Noah Hanuschek, Wolfram Trenner, Otto (Otti) Stake, Manfred Büttelmann, Heinz Ahlden, Heidi Haaker, Claudia Renken, Ulrike Heckelen, Tina Brünjes, Uwe Brandhorst, Thomas Grimm / Vorne von links: Lukas Dahn, Helga Tietz, Regina Heinemeier, Meike Kahrs, Ilse Petersen, Ursula Stelter, Gisela Meißner, Dietmar Wonneberger
 

Die neuen Vereinsnachrichten sind da!

Nach intensiver Arbeit freuen wir uns, wieder eine neue Ausgabe der Vereinsnachrichten vorlegen zu können.

Die Sparten- und Übungsleiter halten ausreichend Exemplare zur Ausgabe an alle Mitglieder bereit.

Außerdem wurden die Nachrichten in verschiedenen Hamberger Geschäften und Institutionen ausgelegt.

Wer online lesen möchte, hat hier die Möglichkeit.

 

Schloss Dankern 2019

Schloss Dankern 2019

Alle zwei Jahre fährt der TV Hambergen mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins in das Ferienzentrum Schloss Dankern in Haren (Ems). Dieses Jahr am 13.09.2019 war es wieder soweit. Pünktlich um 8:00 Uhr trafen sich 66 Kinder und Jugendliche im Alter von 5-19 Jahren am Festplatz in Hambergen.

Da es dieses Jahr so viele Kinder waren, hatten wir zusätzlich zum großen Bus noch zwei Minibusse gemietet, die von zwei Betreuern gefahren wurden. Bei leichtem Sprühregen ging es dann los. Als wir ca. 3 Stunden später in Haren ankamen, war der Regen vorbei und die Sonne strahlte hinter den Wolken hervor. So eine Begrüßung wünscht man sich natürlich. Weniger schön war leider, dass der Bus ein elektronisches Problem hatte und somit nicht weiter als bis zum Parkplatz fahren konnte. Normalerweise hätte der Bus uns noch bis zu unseren Waldhäusern gefahren, so aber musste unser Gepäck kurzer Hand in die Minibusse umgeladen werden und wir machten uns zu Fuß auf den Weg zu unseren Häusern.
Diese sind meistens erst ab nachmittags bezugsbereit sodass wir zur Überbrückung der Zeit davor in guter Tradition einen Ausflug ins Spaßbad Topas eingeplant hatten. Dort gibt es viele Rutschen und andere Spielmöglichkeiten, so dass alle erst einmal ausgiebig toben und planschen konnten.
Zurück an den Häusern gab es mitgebrachten Kuchen als Stärkung und die Häuser konnten bezogen werden. Nun wollten natürlich alle erst einmal in den Park. Dort konnten die größeren Kinder bereits alleine eine Erkundungstour machen, während die Kleinen mit den Betreuern einen Überblick über die Spielmöglichkeiten bekamen. Als Abschluss des ersten Abends, haben wir gemeinsam Hamburger gegrillt und noch das schöne Wetter genossen.
Insgesamt hatten wir 10 Häuser, die dicht beieinander standen, so dass sich alle gegenseitig besuchen und noch gemeinsam spielen konnten. Besonders schön dabei ist es, wie die großen Kinder und Jugendlichen die kleinen Kinder mit aufnehmen und somit eine tolle Gemeinschaft entsteht.
Den Samstag verbrachten wir komplett im Park. Dort wurde in der Spielhalle getobt, die neue Achterbahn getestet oder die Trampoline zum Glühen gebracht. Viele Kinder kauften sich auch Souvenirs in den kleinen Läden vor Ort, damit sie eine kleine Erinnerung an die Reise haben. Am Nachmittag nutzten einige Kinder bei bestem Spätsommer-Wetter noch das Freibad. Andere wiederum wollten ihr Können gern im Hochseilgarten testen und die Jugendlichen haben ihr Geschick beim Wasserski-Fahren bewiesen. Abends gab es Bratwurst im Brötchen und danach machten wir uns auf eine kleine gemeinsame Nachtwanderung.
Am Sonntag durften die Kinder noch einmal zwischen Schwimmbad und Parkbesuch wählen. Die Betreuer teilten sich entsprechend auf. Auch für den Abschluss unserer Fahrt haben wir eine kleine Tradition. Während die Betreuer die Häuser putzen müssen, schicken wir alle Kinder auf eine kleine Rallye, bei der sie einige Fragen rund um das Thema „Schloss Dankern“ beantworten sollen. Nachdem alle Kinder dann wieder da waren und alle Häuser sauber, sammelte uns der Bus ein, um uns alle zurück nach Hambergen zu bringen.
Bei diesen Reisen sind natürlich die vielen kleinen Anekdoten besonders schön, die man nach so einem Wochenende erzählen kann. So sind z.B. die kleinsten Kinder meistens die fleißigsten. Bei ihnen blitzte das Haus vor Sauberkeit, der Abwasch war sofort erledigt und auch die Koffer waren als erstes fertig. Hingegen wurde in anderen Häusern am Abreisetag das erste Mal abgewaschen und somit war immer nur das Nötigste griffbereit. Und in einem Haus wurde die Nacht zum Tag gemacht und in einen Geburtstag reingefeiert.
Wir freuen uns schon auf unsere nächste Fahrt und neue Anekdoten in zwei Jahren.
Gruppenfoto 
Und hier noch ein paar Impressionen von unserem tollen Ausflug:
Impressionen 1Impressionen 2Impressionen 3Impressionen 4Impressionen 5Impressionen 6Impressionen 7Impressionen 8Impressionen 9Impressionen 10Impressionen 11Impressionen 12Impressionen 13Impressionen 14Impressionen 15Impressionen 16Impressionen 17Impressionen 18Impressionen 19Impressionen 20Impressionen 21Impressionen 22Impressionen 23Impressionen 24Impressionen 25Impressionen 26Impressionen 27Impressionen 28Impressionen 29Impressionen 30JudokasKorbballerinnenSchwimmer innenTurnkinder
 

Voll besetztes Haus zur Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung des TV Hambergen erneut im Zeichen von Ehrungen


Zur Jahreshauptversammlung des TV „Frisch auf“ Hambergen wurden die Sitzplätze in diesem Jahr rar. Der 1. Vorsitzende Uwe Brandhorst konnte zahlreiche Sportler_innen in der voll besetzten Gaststätte „Windhornseck“ begrüßen.
Das mag auch an den vielen Ehrungen gelegen haben, die auf dem Programm standen.
Neben 5 Mitgliedern, die dem Verein bereits 25 Jahre die Treue halten, konnten auch 14 Sportler_innen für 40-jährige Mitgliedschaft und weitere 3 Sportler_innen für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.
Viele von ihnen sind über das Turnen zum Verein gekommen und haben später in anderen Sportarten mitgewirkt, manche sind dem Verein anschließend als passives Mitglied verbunden geblieben.
Susanne Hoedt (Gruppe 60+) und Dörte Zimmer (Kinderturnen und Fitnessgruppe) sind beide seit 40 Jahren im Verein aktiv und als Übungsleiterinnen nicht mehr wegzudenken. Rainer Widder war lange im Spielmannszug aktiv und hat dort in verschiedenen Funktionen Verantwortung übernommen.
Brandhorst freute sich besonders, eine Ehrung für 70-jährige Mitgliedschaft aussprechen zu können. Paul Scholz trat dem Verein 1949 bei. Damals wurde noch auf dem Saal bei von Rönn geturnt. Ab 1952 wirkte er dann im Spielmannszug mit.

Weiterlesen: Voll besetztes Haus zur Jahreshauptversammlung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok