Judo - Erfolgreiche Gürtelprüfungen in Hambergen

Kurz vor dem 4. Advent war es mal wieder soweit. Es standen die letzten Prüfungen im Judo vor dem Weihnachtsfest an.

Um die Prüfung lockerer zu gestalten, machten die 11 Prüflinge nacheinander ihre Fallschule, voran mit Vorwärts-, Rückwärtsrolle und Seitwärtsfall. Für unsere fortgeschrittenen Judokas war noch Fallschule über einen großer Bock und Nathalie Schröder mit dem freien Fall vorgesehen.
Die Aufregung war allen Prüflingen ein wenig anzusehen. Damit diese sich legt, durften die „Großen“ mit ihrem Prüfungsprogramm anfangen, damit die Prüflinge zum weiß-gelben Gürtel wussten, wie der Ablauf einer Prüfung ist. Somit fing Nathalie Schröder (4. Kyu) mit dem Programm für den grün orangenen Gurt an. Beim vorführen ihres Standprogrammes musste sie den Unterschied zwischen Barai (fegen) und Gari (sicheln) Würfen erklären und zeigen. Ebenso kamen die Fragen, was wichtig beim Hebeln im Judo ist und wie ich jemanden vom Judosport begeistere. Diese wurden mit besagter Begeisterung erklärt und beantwortet.
Phil Röper (5. Kyu) war bestens auf sein Programm vorbereitet. Auch er musste zwei Würfe Morote Seoi Nage (Schulterwurf mit beiden Händen) und Ippon Seoi Nage (Punkt Schulterwurf) zeigen und dann die Unterschiede in diesen Würfen erklären.
Als nächstes war Nigel Blanken (5. Kyu) dran. Dieser durfte die drei Phasen eines Wurfes erklären, die Begriffe sowohl auf Japanisch und Deutsch Kuzushi (Gleichgewicht brechen), Tsukuri (Annäherung und Wurfansatz) sowie Kake (Wurfausführung und Kontrolle) benennen. Dieses zeigte er den Prüfern danach praktisch mit seinem Uke (Partner bzw. Geworfene) am Wurfbeispiel Morote Seoi Nage (Schulterwurf mit beiden Händen). Danach wurde der kleine Unterschied zwischen Hiza Guruma (Knierad) und Sasae Tsuri Komi Ashi (Fußstopwurf) erfragt und dies konnte Nigel ohne Probleme demonstrieren.
Lisa Witt (6.Kyu) war sehr aufgeregt. Sie durfte die Begriffe Uchi (innen) und Soto (außen) erklären. Nach einigen Würfen konnte sie dieses souverän zeigen.
Eine entspannte Prüfung zeigte Felix Timmermann (7.Kyu). Seine Aufgabe war mit unter anderem zu zeigen und zu erklären, was ein O Goshi (großer Hüftwurf) und Uki Goshi (Hüftschwung) ist.
Nicht nur die kleinen, auch die großen waren aufgeregt. Trotzdem lief nach ein paar Würfen die Prüfung von Engjell Idrizaj (7. Kyu) gut. Er durfte erklären, wie man sich sicher und „judomäßig“ über die Matte bewegt, damit sein Gegner im Wettkampf nicht das Gleichgewicht brechen kann.
Tom Wiechmann (8. Kyu) und Claas Junge (8. Kyu) waren die Ruhe selbst und zeigten ihre Prüfungen fast in Zeitlupe, was den Prüfern die Möglichkeit gab, die Würfe sehr gut zu sehen und beurteilen zu können. Beide konnten ihre Würfe und Haltegriffe zeigen sowie auch benennen.
Bei Emily Themsen (8. Kyu) und Niklas Schreyvogel (8. Kyu) ging es dann etwas flotter zu. Souverän präsentierten sie ihr Prüfungsprogram. Auf die Frage, was Soto (außen) bedeutet, konnte Emiliy es problemlos an Niklas zeigen.
Die letzte im Bunde war dann Carlotta Jeske (8. Kyu). Beim ansetzten und werfen von O Goshi (Großer Hüftwurf) und Uki Goshi (Hüftschwung) knallte es sehr laut. Carlotta hatte den Wurf so dynamisch geworfen, dass ihr Uke (Partner bzw. Geworfene) nur so flog. Auf die Frage wie ein Schärpen Haltegriff (Kesa Gatame) aussieht, zeigte sie es sofort.
Rund um war es eine sehr anschauliche Prüfung, so dass Oliver Walter (2. DAN, Trainer und Spartenleiter), Mario und Tobias Ernst (beide 1.DAN und Trainer) den Prüflingen zum nächsten höheren Gürtel gratulieren konnten. Sie waren mit deren Leistungen sehr zufrieden und so konnten die Prüflinge ihr Weihnachtsfest entspannt begehen.
Durch die Prüfung zum nächst höheren Gürtel haben Carlotta Jeske, Claas Junge, Niklas Schreyvogel, Emiliy Themsen und Tom Wiechmann den weiß-gelben, Engjell Idrizaj undFelix Timmermann den gelben, Lisa Witt den gelb-orangenen, Nigel Blanken und Phil Röper den orangen und Nathalie Schröder den orange-grünen Gurt erreicht. Von dieser Stelle aus nochmals herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
Judo 01.2020
Bildunterschrift: Stehend von links: Mario Ernst, Carlotta Jeske, Claas Junge, Engjell Idrizaj, Oliver Walter, Nigel Blanken, Niklas Schreyvogel, Nathalie Schröder, Lisa Witt und Tobias Ernst.
Kniened von links: Phil Röper, Emily Themsen, Felix Timmermann und Tom Wiechmann.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok