Volleyball - Eine Leistung die Mut macht

Osterholzer Kreisblatt - 31.01.2017

von Tobias Dohr

Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt zwar immer noch möglich, doch nach dem 1:3 (25:23, 22:25, 16:25, 21:25) des TV Hambergen bei der BTS Neustadt III will sich Thomas Hehlmann lieber vom Blick auf die Tabelle der Volleyball-Landesliga 3 lösen. Stattdessen will der TVH-Trainer in den noch verbleibenden vier Saisonspielen lieber an der fehlenden Sicherheit arbeiten, mit der sein Team noch immer zu oft zu kämpfen hat.

Auch in der Neustadt hätte ein bisschen mehr Selbstvertrauen und ein anderes Selbstverständnis sicherlich den Ausschlag pro Hambergen gegeben. Denn sportlich brauchten sich die Gäste keineswegs hinter den Stadtbremerinnen zu verstecken. Und das obwohl mit Marion Schramm und Angelika Kosak zwei Stellerinnen fehlten. Ann-Karin Gerken übernahm diesen Part jedoch nahezu ohne Substanzverlust.
Auch der Rest vom Team startete gut und sicherte sich schließlich knapp den ersten Satz. Ebenso knapp ging es weiter. Erst bei 22:22 mussten die Hambergerinnen abreißen lassen. Besonders im dritten Satz machte sich dann das Fehlen von Mittelblockerin Lynn Harnisch bemerkbar. Im vierten Durchgang versuchten die Hehlmann-Schützlinge dann noch einmal alles – vergeblich. „Unser Spiel hat mir trotzdem gut gefallen“, so der TVH-Coach.
TV Hambergen: Gerken, Hölzel, Klingbiel, Kortjohann, Prigge, Schmidt, Speck.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok